News und Termine

Sa, 02.06.18, 16h: Vernissage mit Eröffnungskonzert "Erlkönig und andere Mythen" Ole Birger Pedersen

Ölgemälde von Ole Birger Pedersen

Konzert: Simone Rönn (Altistin), Galya Kolarova (Piano)

Ausstellungsdauer Samstag, 02.06.18 bis Sonntag, 01.07.18

Öffnungszeiten: freitags 14-17h, samstags und sonntags 11-18h

Kontakt zum Künstler: ‭0152 33942793

Eintritt frei

 

Ole Birger Pedersen wurde 1939 in Aalborg geboren und stellte  schon während seiner Schulzeit bei Ung Kunst (Junge Kunst) in Aarhus aus

Ab 1966 arbeitete OBP als Querflötist in verschiedenen Orchestern im In-und Ausland, setze aber immer das Zeichnen und Malen fort.  Schon in 1956 besuchte er erstmals Paris, wo er für kurze Zeit die L`Ecole des Beaux Art besuchte.

Von 1967-68 folgten Flötenstudien in Paris bei Michel Debost, Maxence Larrieux und Jean Pierre Rampal, mit dem er später in L`Academie d`Etè unterrichtete. Gleichzeitig trat er als Soloflötist im Orchester de L`Amoureux auf.

Im Jahre 1970 wurde OBP Soloflötist in der königlichen Leibgarde, Kopenhagen und war gleichzeitig Dozent in der kgl. Dänischen Musikhochschule.

OBP gab Meisterkurse und verfolgte weiterhin seine solistische Konzerttätigkeit in Deutschland, Frankreich, Italien und Russland. Er war Mitglied verschiedener Juroren-Komitees u.a. in Markneukirchen, München und Uelzen.

1973 gründete er das berühmte Kuhlau Quartett und arbeitete zeitgleich eng mit der "GalleriHuset " in Kopenhagen zusammen. Die vielen Ausstellungen in der GalleriHuset machten die Gemälde und OBP als Künstler auch überregional bekannt. Die letzten Jahre hat OBP in der Galerie Pialeh in Frederiksberg und am ArtNordic seine Gemälde, Grafiken und Zeichnungen mit Erfolg präsentiert.

In einem Interview sagte OBP:

"Mein Vater war ein großartiger Zeichner und es gab zwischen uns immer ein Wettbewerb. Zum Beispiel, wer  das beste Porträt von meinen Schulkameraden zeichnen konnten, wenn ich Besuch hatte.

Mein Großvater dagegen spielt Geige und war der erste, der mich an die moderne Musik, aber auch an die klassische Musik, heranführte.

"Es ist jetzt meine erste Ausstellung in Hamburg und ich freue mich sehr, dem Hamburger Publikum meine Werke präsentieren zu können!"

Gelesen 96 mal
Auf kulturwerkstatt.hamburg verwenden wir Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Einverstanden