News und Termine

Sa, 28.09.2019, 20h: Two Faces - Aida Sikira und Mischa Schumann

In der Kulturwerkstatt Hamburg: Two Faces (Fotocredits: Bob Leinders) In der Kulturwerkstatt Hamburg: Two Faces (Fotocredits: Bob Leinders)

Two Faces ist ein Projekt der Hamburger Pianisten Aida Sikira und Mischa Schumann. Im Wechsel auf der Bühne präsentieren die Künstler jeweils Ausschnitte aus ihren Soloprogrammen. Dabei beziehen sie sich musikalisch aufeinander und lassen aus komponierten und improvisierten Anteilen ein konzertantes Ereignis entstehen. Die Variabilität der Improvisationen bewirkt, daß auch die durch Noten fixierten Werke im Kontext neu beleuchtet werden. In der Interpretation wiederum spiegeln sich diese Veränderungen, womit jedes Konzert bewußt überraschen soll.

Die Pianistin und Cembalistin Aida Sikira hat ihre familiären Wurzeln in Bosnien und ihre musikalischen in der Barockmusik. Ihre ersten Erfahrungen am Klavier sammelt Aida im Alter von 5 Jahren. Das Piano einer Bekannten ihrer Eltern übt eine so große Faszination auf sie aus, dass sie Stunden damit zubringt, Musikstücke aus dem Gedächtnis nachzuspielen. Mit 14 Jahren gewinnt sie den ersten Bundeswettbewerb für Cembalo solo, studiert Klavier in Lübeck bei Prof. Konrad Elser und in London bei Prof. Peter Feuchtwanger. In Zusammenarbeit mit den namhaften Professoren Vitaly Margulis, Karl Heinz Kämmerling, Andrzej Jasinski, Günter Reinhold, Michael Sanderling und Sachar Bron vertieft sie ihre Kenntnisse. Sikiras spezielle Herausforderung und Leidenschaft ist die unkonventionelle Gestaltung von Rezitals und Konzertlesungen. Auf ihrer Solo-CD aus dem Jahr 2015 widmet sie sich Werken von Scarlatti, Rachmaninoff, Beethoven und Mahler.

Mischa Schumann gehört zu den Musikern, die ihre musikalische Heimat jenseits von Genregrenzen definieren. Seine Kompositionen sind nicht selten gekennzeichnet von großer formaler Geschlossenheit, und so liegt es nahe, sich verstärkt dem Bereich zwischen der klassischen Moderne und zeitgenössischen Spielweisen des Jazz zu widmen.Das geschieht bewußt aus der Perspektive und mit der Haltung des Jazzmusikers, der undogmatisch Inspirationen zusammenführt und aus Quellen rhythmischer und improvisatorischer Energie schöpft. Schumanns Soloprogramm steht einerseits im Kontrast zur Arbeit mit seinem Bandprojekt SCHUMANNIZE, seinem Trio oder der NDR-Bigband, beinhaltet andererseits aber auch die Essenz dessen, was er aus seinen Begegnungen mit internationalen Jazzgrößen wie Bob Mintzer, Tim Hagans, Maria Schneider und Kooperationen beispielsweise mit den Streichern des Kaiser Quartetts gewonnen hat.

 „Der Zuhörer hat das Gefühl, er erlebt ein durchgehendes Konzert mit einer Idee - es ist alles eine Musik, aber wir haben zwei Blickwinkel auf das, was wir tun.“ Mischa Schumann

 „Wir wollen die Leute dazu inspirieren, sich neue Möglichkeiten vorzustellen.“ Aida Sikira

Karten sind unter diesem Link erhältlich.

Veranstalter ist der Verein "Wir machen Kultur e.V."

Restkarten an der Abendkasse für 15 Euro.

 

Gelesen 168 mal
Auf kulturwerkstatt.hamburg verwenden wir Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Einverstanden